Binningen

Binningen auf dem Weg zur 2000-Watt-Gesellschaft


Am 28. März lud die Arbeitsgemeinschaft Energie Binningen (AEB) im Auftrag des Gemeinderates zu einer Podiumsveranstaltung in den Kronenmattsaal zum Thema: „Ist Binningen auf dem Weg zur 2000-Watt-Gesellschaft?“ ein. Zahlreiche Zuhörerinnen und Zuhörer nahmen am Anlass teil.


Podiumsdiskussion: Vorbildfunktion und privates Engagement

Die Antworten der Parteipolitiker auf die Frage, was getan werden kann oder soll, um das Ziel einer 2000-Watt-Gesellschaft zu erreichen, zeigten, dass dies nur mit einem Bündel an Massnahmen zu erreichen ist. Mehrheitlich wurde die Meinung vertreten, dass im Privatbereich begonnen werden müsse, Energie zu sparen. Die Gemeinde und der Kanton müssten fördern und ihre Vorbildfunktion wahrnehmen.
Auf die Frage, was in Binningen konkret und damit vorrangig zu tun sei, sprachen sich jeweils mehrere Stimmen für konkrete Fördermassnahmen und /oder klare Vorgaben der Gemeinde bzw. des Kantons aus, so bei Neu- und Umbauten mindestens den Minergie-P-Standard zu erreichen, Dächer von privaten und öffentlichen Gebäuden intensiver für Solaranlagen zu nutzen, die Vorbildfunktion der Gemeinde durch Anstreben des Status Energiestadt zu erhöhen sowie durch eine Anschlusspflicht von Liegenschaften im Einzugsgebiet der WBA das Energiepotenzial ökonomischer zu nutzen.

Binninger Anzeiger, 18.04.2012

 

Baumschnittkurs im Hochstamm-Obstgarten 20-Jucharten Binningen

31. März 2012, 9:30 Uhr - 12:30 Uhr

Fachgerechter Baumschnitt im Hochstamm-Obstgarten
Die Gemeinde Binningen hat zum Vormittagskurs "Fachgerechter Baumschnitt im Hochstamm-Obstgarten" eingeladen.
Die jungen Obstbäume, welche die Gemeinde zusammen mit dem Verein Edelchrüsler bei den 20 Jucharten gepflanzt hat, werden im Frühling ihre Wuchskraft freisetzen. Zuvor werden ihre Äste fachgerecht zurückgeschnitten. Wie das geht und worauf zu achten ist, zeigen Lukas Gass, Landwirt Langjurtenhof, beauftragt mit der Pflege des Obstgartens, und Martin Linemann, Landwirtschaftliches Zentrum Ebenrain Sissach.

 

CVP Binningen am Binninger Märt

 

7. Mai 2011

Die CVP Binningen bietet auf dem Binninger Märt eine reiche Auswahl an:
Brot, Zopf, Honig, Konfitüre, Speck, Rauchwurst
vom Bauernhof der Familie Schweizer, Vordere Birch, Eptingen.

Wichtig ist auch das Gespräch  mit den Märtbesucherinnen  und -besucher von Nah und Fern.

 

Binningen: Ja zur Ortsplanungsrevision

Resultat der Gemeindeabstimmung


Ja zum Zonenplan Siedlung und Landschaft sowie Zonenreglement der Gemeinde Binningen!

Am 13. Februar 2011 haben die Binninger Stimmberechtigten bei einer Stimmbeteiligung von 52 % mit 2559 JA zu 2083 NEIN den neuen Zonenplan Siedlung und Landschaft sowie das Zonenreglement angenommen. Als geschäftskreisführende Gemeinderätin Raumplanung danke ich Allen, die sich im langen Prozess der Erarbeitung von Zonenplan und Zonenreglement engagiert haben.

 

JA zu zukunftsorientierten Projekten

Aus der CVP Binningen: Bereits an der Parteiversammlung im November hat sich die CVP Binningen mit den Projekten, über die am 16. Januar 2011 bzw. am 27. März 2011 abgestimmt wird, befasst.

Ja „Schlossacker – Zentrum für Wohnen und Pflege in Binningen“

Enrico Cantaluppi und Robert Fisch, Mitglieder der Baukommission des „Schlossacker – Zentrum für Wohnen und Pflege in Binningen“ erläuterten den momentanen Planungsstand. Nachdem sich die CVP bereits an früheren Anlässen ausführlich über das Grossprojekt, das neben 72 Einzelzimmern für Betagte auch die Spitex, die Tagesstätte und weitere Dienstleistungen für ältere Menschen beherbergt, informiert hatte, blieben kaum noch Fragen offen: Binningens Bevölkerung wird älter und es gibt Lücken im Angebot für Wohnen und Pflege im Alter, die dringend geschlossen werden müssen. Einstimmig wurde die Ja-Parole beschlossen.

JA "Gemeinsamer Werkhof für Binningen und Bottmingen" Planungskredit CHF 315 000.-

Gemeinderätin Agathe Schuler und Einwohnerrätin Andrea Alt, Mitglied der Bau- und Planungskommission des Einwohnerrates, stellten das Projekt gemeinsamer Werkhof für Binningen und Bottmingen vor. Der vorgesehene Standort am Birkenweg und die Haupterschliessung durch die Bottminger Wuhrmattstrasse sind ideal für beide Gemeinden. Für die Projektfinanzierung hat Binningen eine optimale Lösung gefunden, kann es doch seinen Anteil mit dem Einbringen des Grundstücks am Birkenweg und dem Verkauf der frei werdenden Parzelle an der Parkstrasse zu Wohnzwecken bezahlen. Mit einem gemeinsamen Werkhof können die jährlichen Betriebskosten um 10 bis 15 % gesenkt werden. Die Anwesenden beurteilten es als sehr positiv, dass die beiden Gemeinden mit diesem Projekt langfristig die guten Dienstleistungen durch einen gemeindeeigenen Werkhof mit Personal, das von der Gemeinde angestellt ist, planen und somit keine Signale für Auslagerung dieser Arbeiten aussenden. Nach lebhafter Diskussion beschloss die CVP-Familie einstimmig Ja zu sagen zum Planungskredit von CHF 315 000.- für den gemeinsamen Werkhof am Birkenweg.

CVP Binningen, der Vorstand

 
Weitere Beiträge...